Startseite

 

Herzlich Willkommen im Nibelungenland!

Da mir als echter OdenwĂ€lder welcher, durch eine  mehr als 400 jĂ€hrige Familienhistorie im Odenwald, nachweislich auf der Basis vorhandener FamilienstammbĂ€ume, mit dem Odenwald verbunden ist.

Als Sohn einer Gastwirtsfamilie, sowie als gelernter Koch und gastronomischer Betriebsleiter, bin ich  von der ersten Lebensminute mit dem Tourismus im Odenwald verbunden.

Da ich den Odenwald von seiner landschaftlichen Gestaltung nicht als Industrieregion, sondern als Tourismusregion sehe, möchte ich auf den nachfolgenden Seiten, meine Erfahrungen, Erkenntnisse und VorschlÀge zum Tourismus wiedergeben.

Die Aufzeichnungen sollen einen Beitrag zur optimalen Tourismusförderung und  gebĂŒndelten Kooperation der einzelnen Tourismusorganisationen im gesamten Odenwald ( Hessen – Bayern und Baden WĂŒrttemberg) leisten.

Aus meiner Sicht gibt es im Odenwald zu viele Organisationen welche mit der  Vermarktung des Tourismuses zu tun haben.

Ich sehe fĂŒr den Odenwald ein  riesigen Nachholbedarf im gesamten Tourismusbereich, dies möchte ich versuchen hier aufzuzeigen und die zustĂ€ndigen EntscheidungstrĂ€ger, Unternehmer, sowie die Vermarkter motivieren von dem eingefahren Weg  abzukehren.

Es muß verstĂ€rkt auf ein gebĂŒndeltes Auftreten aller im Tourismusgewerbe hingearbeitet werden.

Diese bringt wesentliche Vorteile in finanzieller und personeller   Hinsicht und im  gesamten PR Sektor.

Deshalb sollte und muß man sich zuerst fragen:

Wie prĂ€sentiere ich sich der Odenwald auf den ersten Blick dem Gast gegenĂŒber?

Wie sieht das Erscheinungsbild des Odenwald  gegenĂŒber dem Gast aus , wenn er in den Odenwald kommt.

Welche Zielgruppen möchte ich eigentlich ansprechen?

Was kann ich dem Gast anbieten?

Wie sieht es mit dem Service aus?

Wo kann man die Infrastruktur noch verbessern?

Was ist der derzeitige Trend im Tourismussektor?

Was fĂŒr Alleinstellungsmerkmale hat der Odenwald anzubieten um gegenĂŒber anderen Urlaubsregionen punkten zu können!

Wie sieht es mit entsprechendem Fachpersonal aus?

Welche AnsprĂŒche haben die GĂ€ste?

Wie anziehend auf GÀste prÀsentieren sich Ihr Stadtzentrum bzw. die touristischen Attraktionen?

Wie sieht es mit dem Übernachtungsangebot im Odenwald aus?

Gibt es im Odenwald fĂŒr alle Zielgruppen, genĂŒgend ansprechende Gastronomiebetriebe?

Wie stellt sich der Odenwald gegenĂŒber Menschen mit Behinderung da?

Ist der Odenwald Tierfreundlich?

Ist der Odenwald Kinderfreundlich?

Ist der Odenwald Behindertenfreundlich?

Ist der Odenwald Seniorenfreundlich?

Ist der Odenwald Familienfreundlich?

Ist der Odenwald Businessfreundlich?

All diese Fragen und mehr, muß man sich in der Tourismusbranche stellen!

Wie kann der gesamte  Auftritt des Odenwaldes optimiert werden?

Hier ist jedem Unternehmer, Vermarkter und EntscheidungstrÀger eine StÀken und SchwÀchen Analyse dringend empfohlen!

Auch sind Machbarkeitsstudien und Wirtschaftsanalysen fĂŒr den gesamten Odenwaldtourismus  absolut notwendig.

Diese kann im groben jeder selbst kostengĂŒnstig durchfĂŒhren.

Um entsprechende AttraktivitĂ€ten realisieren zukĂŒnftig realisieren zu können, mĂŒssen auch entsprechend die GĂ€ste dazu motiviert werden den Odenwald als Urlaubs-, Erholungs-, Gesundheits-, Sport-, Natur-, Kultur- und Aktivregionen zu erkennen und zu besuchen.

Mein Wahlspruch lautet:

Es muß nicht immer Thailand, Malle, Ibiza oder Dubai sein, der Odenwald ist auch sehr fein.

Ebenso muß man sich stets vor Augen halten.

Mein Beruf in der Tourismusbranche heißt: Dienst am Gast!

Viele haben dies leider noch nicht kapiert, das nur QualitĂ€t, Angebot, Leistung, Preis, Service, Fachkompetenz und Freundlichkeit zĂ€hlt um den anvisierten Gast zu einem dauerhaften Wiederkommen ĂŒberzeugt.

Auch sollte man sich stets im Klaren sein:
Geht nicht – gibt es nicht!

Es gibt fĂŒr alles eine Lösung!

Es wĂŒrde mich freuen wenn ich alle Beteiligten in der OdenwĂ€lder Tourismusbranche an einen gemeinsamen Tisch holen könnte.

Alle mĂŒssen hierbei uneingenommen an die Sache herantreten um gemeinsam ein erfolgreiches Miteinander umsetzen und realisieren zu können! 

Ich werde auf den nachfolgenden Seiten meine persönliche Erfahrungen, Erkenntnisse und Empfehlungen zu dokumentieren!

Heinz MĂŒller

November 2017

Heutige Besucher: 1 | Gesamte Besucher: 6